Kontakt
Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Verbandskommunikation, Presse, Öffentlichkeitsarbeit

Pressemitteilung: Wasserrettung „im Einsatz gegen das Virus“

Veröffentlicht: , 17.04.2021
Autor: Luca Wernert

Vielfältiges Engagement der baden-württembergischen DLRG gegen die Pandemie in Online-Serie porträtiert

(Karlsruhe / Stuttgart) Keine leichten Zeiten für die Wasserretterinnen und Wasserretter der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) – Schwimmbäder ohne Wasser, untersagte Vereins- und Bildungsaktivitäten – wie alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens müssen auch die ehrenamtlichen Hilfsorganisationen mit den pandemiebedingten Einschränkungen umgehen. Dass im Kreise der DLRG-Familie aber deshalb keinesfalls Untätigkeit herrscht, zeigt eine aktuelle Video-Serie der DLRG-Landesverbände Württemberg e.V. und Baden e.V.

In neun Folgen werden Engagierte aus ausgewählten DLRG-Gliederungen bei ihren Pandemie-Einsätzen begleitet – repräsentativ für die vielen weiteren im Land. Im Mittelpunkt der Pilot-Folge stehen drei Aktive der DLRG in Bruchsal, welche als Mobiles Impfteam unterwegs sind. Weitere Themen der Serie sind u.a. eine Testaktion für Alten- und Pflegeheime in Leinfelden-Echterdingen, die Nachwuchsarbeit im pandemiekonformen Online-Format oder ein Einkaufsservice für Risikogruppen im Neuffener Tal.

Zentrales Motiv der Serie sei dabei die Wertschätzung gegenüber der ehrenamtlichen Arbeit aller Engagierten, erklärt die Präsidentin des Landesverbandes Baden der DLRG, Ingrid Lehr-Binder. „Auch wenn wir unserer gewohnten Arbeit nicht nachgehen können, stellen wir uns ganz in den Dienst der Gemeinschaft. Das geschieht zwar abseits von Badesee und Beckenrand – aber trotzdem sind wir mittendrin in der Pandemiebekämpfung“ so Lehr-Binder zu den in der Serie begleiteten Projekten.

„Gutes Tun und dies auch zeigen“ möchte der Präsident des württembergischen Landesverbandes der DLRG, Armin Flohr. „Deutschland ist in einer nationalen Notlage. Was gerade geschieht ist eine Jahrhundertaufgabe, der wir uns mutig stellen müssen.“ Flohr sagt weiter: „Ich bin stolz zu sehen, wie die DLRG als Wasserrettungs-Organisation durch ihre qualifizierte Ausbildung und v.a. dem persönlichen Engagement jedes einzelnen ein schlagkräftiger Unterstützer und Teil der Gesellschaft in Krisenzeiten ist.“

Den unermüdlichen Einsatz der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer im Rahmen der Pandemie würdigt auch der stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister von Baden-Württemberg, Thomas Strobl. In Folge 3 der Serie ist er zu Gast und wendet sich persönlich an die vielen Engagierten der DLRG. Bezugnehmend auf die Mitwirkung an der Impfkampagne gegen das Covid-19-Virus findet Innenminister Strobl wertschätzende Worte: „Der DLRG-Bus, mit dem Sie die Impfteams zu den Menschen bringen, wird zum Symbol der Hoffnung im Kampf gegen die Pandemie, die uns schon so lange in Atem hält.“

Interessierte finden die ganze Serie zum Nachschauen auf dem YouTube-Kanal „Im Einsatz gegen das Virus“.

Zur YouTube-Serie
 

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing