11.09.2013 Mittwoch  37 Menschen in Baden-Württemberg ertrunken

Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der DLRG hatten den Sommer über wieder viel Arbeit.

DLRG legt Sommerbilanz zu den Ertrinkungszahlen vor - Einsatzzahlen stark gestiegen

Im ersten Halbjahr 2013 ertranken in Baden-Württemberg mindestens 37 Menschen. Allein in den Sommermonaten Juni, Juli und August waren dies 26 Menschen.

Zu den Unfallschwerpunkten zählten wiederum Seen und Teiche (17) gefolgt von den Flüssen (11). Das Altersspektrum verlagert sich zunehmend zu den Bestagern: 2/3 der Ertrinkungstoten war über 40 Jahre alt.

Die Gründe für die hohen Ertrinkungszahlen liegen in erster Linie am schönen Wetter in den Sommermonaten.
Nach wie vor müssen die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der DLRG zu oft feststellen, dass Leichtsinn, Unachtsamkeit und Selbstüberschätzung die Ursachen für gefährliche Situationen und tödliche Unfälle im Wasser sind.

Kategorie(n)
Einsatz, Presse

Von: Markus Slaby

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Markus Slaby:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden