14.11.2019 Donnerstag  Ehrung für Felix Ihringer

Staatssekretär Wilfried Klenk MdL und Ministerialdirigent Prof. Hermann Schröder zeichnen Felix Ihringer aus

(v.l.n.r.) Heinz Thöne, Wilfried Klenk, Felix Ihringer, Sandra Ihringer, Helmut Weber

Felix Ihringer wurde gestern durch den Innenstaatssekretär Wilfried Klenk MdL des Landes Baden-Württemberg im Rahmen einer Feierstunde in Stuttgart mit dem Bevölkerungsschutz-Ehrenzeichen ausgezeichnet.

Das Bevölkerungsschutz-Ehrenzeichen wurde auch 2019 wieder an Preisträgerinnen und Preisträger verliehen, die sich in besonderer Weise um den Bevölkerungsschutz in Baden-Württemberg verdient gemacht. Innenstaatssekretär Wilfried Klenk MdL betonte: „Der Schutz der Bevölkerung ist bei unseren Hilfsorganisationen in guten Händen.“

„Mit unserem Bevölkerungsschutz-Ehrenzeichen wollen wir Menschen ehren, denen Ehre gebührt. Unsere heutigen Preisträgerinnen und Preisträger haben sich in besonderer Weise um den Bevölkerungsschutz in Baden-Württemberg verdient gemacht – und das an ganz verschiedenen Stellen und mit verschiedenen Aufgaben“, sagte der Staatssekretär im Innenministerium Wilfried Klenk MdL in Stuttgart.

„Die heutigen Empfängerinnen und Empfänger des Bevölkerungsschutz-Ehrenzeichens sind der lebende Beweis für die Vielfalt der im Bevölkerungsschutz engagierten Organisationen und Einrichtungen. Bei allen Unterschieden in ihren jeweiligen Themenfeldern und Einsatzgebieten haben sie eines gemeinsam: Für die Geehrten ist es alltägliche Selbstverständlichkeit, sich für andere Menschen einzusetzen. Sie bringen sich genau dort ein, wo Hilfe am nötigsten gebraucht wird: letztlich unmittelbar vor Ort. Die Empfängerinnen und Empfänger des Bevölkerungsschutz-Ehrenzeichens schauen nicht weg, sondern hin. Ihnen geht es dabei nicht um den eigenen Vorteil, sondern sie tun dies selbstlos für Ihre Mitmenschen“, so der Staatssekretär.

Laudatio für Felix Ihringer:

„Menschen zu helfen ist die Passion von Felix Ihringer. Er hat sich ehrenamtlich ganz dem Bevölkerungsschutz verschrieben.

Seine sanitätsdienstliche Helferkarriere begann 1991 beim Deutschen Roten Kreuz. Später führte ihn sein Weg als staatlich geprüfter Rettungsassistent zur Integrierten Rettungsleitstelle nach Lörrach. Und zu einer weiteren Blaulichtorganisation: der Feuerwehr. Ist er doch nach Abschluss der feuerwehrtechnischen Ausbildung an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal 2005 Gruppenführer geworden.

Felix Ihringer hat sich insbesondere ehrenamtlich aber einem anderen Element verschrieben: dem Wasser, beziehungsweise der Wasserrettung. Bereits seit 1983 ist er bei der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft aktiv. Er hat dort jede nur denkbare Ausbildung durchlaufen. Sei es als Rettungs-/Einsatztaucher, Bootsführer, Zugführer, Strömungsretter oder Ausbilder und Prüfer, um hier die Wichtigsten zu nennen.

Sein ehrenamtlicher Einsatz und seine besondere Qualifikation hat ihn als DLRGler weit über die Landes- und Bundesgrenzen hinausgetragen. Er ist heute maßgeblich am Aufbau des grenzüberschreitenden Wasser-Rettungsdienstes im Dreiländereck Deutschland/Schweiz/Frankreich beteiligt.

Aus der langen Liste seiner nationalen wie internationalen Einsätze für die DLRG ragt, in Folge des verheerenden Tsunami in Südostasien im Jahr 2005, sicherlich der Auslandseinsatz mit der DLRG Einheit im „Medic 2“ in Sri Lanka heraus.

Einsatzschwerpunkt war, nach der Erkundung der Einsatzmöglichkeit von Tauchern zur Räumung von Häfen, die medizinisch-chirurgische Versorgung der Bevölkerung. So mussten erst Behandlungs- und Versorgungsstrukturen vor Ort aufgebaut, sowie vor allem Hilfe zur Selbsthilfe gegeben werden.

Der uneigennützige Einsatz von Felix Ihringer, seine langjährige Tätigkeit als Ausbilder und Führungskraft auf allen Ebenen des Landesverbandes der DLRG, bis hin zur Fachberatung in diversen Arbeitskreisen und in Katstrophenschutzstäben im Land und in der Schweiz ist uns allen ein Vorbild.“

Anwesende Vertreter des DLRG Landesverbandes und des DLRG Bezirkes Hochrhein waren die ersten Gratulanten. Zu den vielen weiteren Gratulanten gehörten u.a. vom DLRG Landesverband Württemberg dessen Präsident Armin Flohr und Thomas Ruland, der am gestrigen Abend ebenfalls für seine Verdienste im Bevölkerungsschutz geehrt wurde. Auch ihm herzlichen Glückwunsch von uns.

Quelle: https://im.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse-und-oeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilung/pid/verleihung-bevoelkerungsschutz-ehrenzeichen-2019/

 

Kategorie(n)
Landesverband

Von: Heinz Thöne

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Heinz Thöne:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden