17.12.2018 Montag Spamwelle bei E-Mails

Vermeintliche Rechnungen des Landesverbandes

Momentan wird die DLRG und auch der LV Baden mit einer neuen Spamwelle konfrontiert.

Hierbei wird versucht, den Benutzer zum Öffnen einer Word-Datei inklusive der Aktivierung von Makros oder aber zum Anklicken eines Links zu Bewegen. Der Link lädt dann wiederum eine Word-Datei nach, bei der durch Makros Schadsoftware nachgeladen werden soll.

Um einen authentischen Anschein der gesendeten Mails zu erwecken, werden bekannte Absenderadressen verwendet. Die Beziehungen zwischen Absender und Empfänger werden vermutlich aus infiltrierten Systemen herausgelesen. Hierbei muss nicht zwangsweise das System der Absenderadresse infiltriert sein. Die Beziehungen werden zum Teil auch aus größeren Emailverteilern hergestellt.

Hierbei sind folgende Empfehlungen zur Vermeidung einer Infiltration hilfreich:

1.)    Achtet stets auf Auffälligkeiten beim Absender einer Email. Stimmt die tatsächliche Email-Adresse mit dem angegebenen Namen des Absenders überein?
2.)    Öffnet keine Dateianhänge oder Links in Emails, an deren Vertrauenswürdigkeit auch nur der leiseste Zweifel besteht.
3.)    Startet keine ausführbaren Dateien, an deren Vertrauenswürdigkeit du zweifelst.
4.)    Aktiviere Makros bei heruntergeladenen Word-Dokumenten nicht.
5.)    Kopiere die Adresse des Links stets in den Browser, öffne Links nicht aus dem Email-Programm heraus. Hinter vermeintlich harmlosen Links, die anders beschriftet sein können, können sich gefährliche Adressen verstecken. Beim Kopieren der tatsächlichen Adresse des Links in den Browser wird diese sichtbar.
6.)    Frage im Zweifelsfall beim Absender nach der Echtheit der Email nach.

 

Kategorie(n)
Landesverband

Von: Heinz Thöne

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an Heinz Thöne:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden