E-Mail an Tessen von Glasow:

Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden

06.09.2017 Mittwoch Einsatztaucherprüfung 2017 im LV Baden

Die diesjährige Einsatztaucherprüfung des Landesverbandes fand vom 01. bis 03. September am Baggersee Zienken statt. Das Team vom Bezirk Breisgau/ OG Müllheim-Neuenburg um Tobias Haug hatte für alles gesorgt: Unterkunft; Freibadnutzung und vor allem die Nutzung und Rundumbetreuung am Baggersee.

Aber lassen wir einen der Prüflinge selbst zu Wort kommen (Tanja Ambronn, OG Achern, Bezirk Rhein-Kinzig): "Nach bis zu 5 stündiger Fahrt erreichten die 10 Prüflinge und 10 Prüfer am Freitag um 18:00 Uhr die Sporthalle in Neuenburg. Diese sollte für die nächsten zwei Nächte unser Quartier sein. Nach dem häuslichen Einrichten und einer Begrüßung begann der erste offizielle Prüfungsteil: der Gerätecheck. Anschließend ging es in die Sportplatzkneipe zum gemütlichen Kennenlernen. Einige Prüflinge kamen erst später hinzu, da sie noch mündliche Nachprüfungen zur Theorie bestehen mussten.

Am Samstagmorgen begannen bereits um 08.00 Ihr die Schwimmbaddisziplinen im Freibad. Zu absolvieren waren 40 m Streckentauchen, 25 m Gerätantauchen und 1 min Zeittauchen.

Weiter ging es am Zienkener Baggersee. Dort verschlechterte sich das Wetter schlagartig und es begann in Strömen zu regnen. Die erste Station war das 10 m Tieftauchen. Dank der tollen Sicht sah man den Taucher schon von der Wasseroberfläche, sodass keine Probleme auftraten.

Bei der Suchübung wurden die Methoden Scheibenwischer, Parallelsuche und Suchstange abgefragt. Die Szenarien deckten alles ab: Von einer vermissten Sonnenbrille, über einen abgefallenen Bootsmotor und einem Ölfass bis hin zu einem vor den eigenen Augen versinkenden Kind war alles dabei. 

Die zweite Station war die Rettungsübung. Dabei zeigten die Prüfer ihr schauspielerisches Talent. Nach dem Notaufstieg wurde der Taucher von seinem Gerät befreit und anschließend medizinisch versorgt. 

Die letzte Station war das Arbeiten unter Wasser. Hier wurde fleißig geschraubt und geborgen. Auf circa 8 m Tiefe wurde ein Flansch mithilfe eines Maulschlüssels zusammengeschraubt um später wieder auseinandergebaut zu werden. Wichtig dabei war, trotz dicker Handschuhe, weder Schrauben noch Muttern zu verlieren, sondern in ein Säckchen zu packen. Außerdem wurde mit einem Hebesack ein Gewicht gehoben. 

Zwischen den Stationen gab es eine Mittagspause.

Abends ging es wieder in die Sportplatzkneipe. Bei der Einsatztauchertaufe gab es noch ein leckeres Dessert und ein kühles Getränk, bevor alle ihre Urkunden erhielten.“

Parallel zur Prüfung waren Kollegen des THW, des DRK und der Feuerwehr eingeladen, denen das Sonar des Bezirks Breisgau vorgeführt wurde.

Hier noch ein Link zu youtube mit einem Film (mit Luftaufnahmen) über die ET-Prüfung 2017: DLRG Einsatztaucherprüfung 2017 Baden

 

Von: Tessen von Glasow

zurück zur News-Übersicht